DJH Jugendherberge Nebra

Pressestimmen

Mai 2015

Camp Move - die etwas andere Projektwoche

Camp Move

Die Mädchen und Jungen der 8. Klasse der Jahn-Sekundarschule absolvierten in der Jugendherberge Nebra mit ihrer Klassenlehrerin und dem Schulleiter eine außergewöhnliche Projektwoche. Ermöglicht wurde diese durch das Landesprogramm "Camp Move", an dem sich die Freyburger Schule beteiligte.
Während der Projektwoche hatten die 14 Schüler einen straffen Tagesablauf zu bewältigen. Sie erhielten eine Grundausbildung in der Kampfsportart Kung-Fu.

Zum Artikel der MZ, bitte Bild anklicken

April 2015

Gäste fühlen sich wohl

Zum Vergrößern des Artikels, bitte Bild anklicken

"...In der letzten Zeit habe sich in Nebra bezüglich der behinderten-gerechten Unterbringung noch einiges zum Positiven verändert... die Rampe am Eingang und die freie Zufahrt zum Speisesaal. Die Räume seien schön groß zum Wenden mit dem Rollstuhl. Obendrein werde es Gästen seitens des Personals so angenehm wie möglich gemacht. Mitarbeiter helfen gleich mal beim Schieben des Rollstuhls. Gepflegte Außenanlagen laden zum Verweilen ein..."

Zum Artikel der MZ, bitte Bild anklicken

30.09.2010

Schautafeln erinnern an 15.000 Jahre alte Kunstwerke

Schautafeln an der Jugendherberge Nebra

An die vermutlich ältesten Kunstwerke in Sachsen-Anhalt erinnern ab sofort Informationstafeln an ihrem Fundort, der Jugendherberge Nebra.
In Nebra wurden vor nahezu 50 Jahren bei Grabungen drei 15.000 Jahre alte Frauenstatuetten entdeckt. Die Stücke sind seit 2008 in der Dauerausstellung im Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle. Bekannt wurde Nebra bereits als Fundort der 3.600 Jahre alten » Himmelsscheibe von Nebra «, der ältesten konkreten Sternenabbildung der Menschheit. Das Original steht ebenfalls im Landesmuseum in Halle.